Weltreise-Leben

  • Facebook Social Icon
  • Instagram

Das Abenteuer wartet

Ich heiße Reto, komme aus der Schweiz und habe mich dazu entschlossen mir meinen Traum zu erfüllen, die Welt zu entdecken.

Tatsächlich möchte ich länger als die sprichwörtlichen 80 Tage um die Welt reisen, ich habe das Reisen zu meinem Lebensinhalt gemacht. 

Eigentlich sollte es schon im Mai 2020 losgehen:

Ich habe meinen Job gekündigt, den Wohnort abgemeldet, ich war startklar. Doch dann kam Corona! 

Also musste ein Plan B her: Statt wie ursprünglich geplant nach Indonesien, ging es erstmal ins fränkische Seenland nach Deutschland. Aber bei Deutschland ist es nicht geblieben. 
 

Ich lebe meinen Traum und reise nun seit Juli 2020 um die Welt.

3 Fehler auf deiner Reise

Zu schnelles Reisen

1

Einer der wohl grössten Fehler: Der Gedanke, man müsse so schnell wie möglich reisen, um auch wirklich alles zu sehen. Es gibt 194 Länder auf der Welt. Alle davon beherbergen wunderschöne Landschaften und Kulturen. Eine Weltreise zu machen bedeutet nicht, alle Länder dieser Erde in einem Durchgang zu sehen. Viel wichtiger ist es, ausgewählte Länder wirklich kennenzulernen. Das braucht Zeit, und oft merkt man erst hinterher, dass man noch länger hätte bleiben sollen. Ist man alle paar Tage woanders, tut man sich keinen Gefallen. Darum: Nimm dir Zeit, sie ist dein wichtigstes Gut.

Nicht spontan sein

2

Einer der vielen Gründe, warum man eine Weltreise unternimmt: Das Gefühl der Freiheit. Nicht immer zu wissen, was morgen passiert, sondern sich treiben lassen und im Hier und Jetzt leben. Den Moment genießen. Klar musst du dich um paar Sachen kümmern, wie Visa und die richtigen Dokumenten für dein nächstes Ziel. Dennoch ist es schön, weitestgehend spontan zu bleiben. Plane nicht zu viel, damit du auch mal spontan einfach ein Land oder einen Ort wechseln, oder sogar an einem Ort länger bleiben kannst. Wenn du deine Weltreise komplett durchgeplant hast und alles fix gebucht hast, können dir schöne und aufregende Momente entgehen.

Zu viel Gepäck

3

Während man im Kleiderschrank täglich zwischen diversen Kleidungsstücken auswählen kann, muss man sich unterwegs auf das Wichtigste reduzieren. Was genau das “Wichtigste” eigentlich ist, kann einem dabei niemand sagen, den jeder ist anders.In der Regel tendiert man gerade am Anfang der Weltreise dazu, viel zu viel einzupacken. Vor allem, wenn man verschiedene Klimazonen bereist. Dies treibt das Gepäckvolumen schnell in die Höhe.Allerdings muss man sich an die Gepräckregelungen der Airlines halten und du trägst dieses Gewicht immer mit Dir herum, wenn du den Ort wechselst. Beschränke dich auf das, was du wirklich brauchst. Nicht zu vergessen: Auch in den Ländern, die du bereist, kannst du dich notfalls mit neuen oder vergessenen Kleidungsstücken eindecken.

ichh.jpg

ÜBERMICH

welpen1_edited.jpg

Majas Geschichte

Image by Thomas Jarrand

mein projekt