Zeitungen
Unbenannt.png

In seinem Element: Reto Steimer mit seiner Hündin Maja. Er liebt das Meer und den Strand. Derzeit weilt er am Altmühlsee bei Muhr. 

Er sieht aus wie ein völlig anderer Mensch. So sehr, dass seine alten Arbeitskollegen aus der Schweiz ihn auf der Straße nicht erkennen würden. Als Reto Steimer am nordöstlichen Ufer des Altmühlsees auf einer Holzbank sitzt und auf seinem Smartphone ein Bild von sich im Juni 2020 zeigt, muss er selbst grinsen. "Das war ich. Jeden Tag habe ich Anzüge getragen, ungeduscht aus dem Haus zu gehen, das ging gar nicht." Heute, im August 2021 sitzt ein 15 Kilogramm leichterer, bärtiger und braun gebrannter Mann mit wachen, freundlichen Augen und mehreren Tattoos auf den Beinen hier. Seinen Job in der Schweiz im Bereich Innen- und Außendienst hat er gekündigt, seinen festen Wohnsitz abgemeldet, erzählt er im unüberhörbaren Schweizer Dialekt. Seit Juli 2020 ist er nur noch auf Reisen.

Hier geht es zum Bericht: NordBayern

 
Rekordversuch startet am Altmühlsee

Schweizer will mit E-Bike-Reise Geld für Straßenhunde sammeln

von Milena Kühnlein9.8.2021, 06:08 Uhr

GUNZENHAUSEN - Reto Steimer braucht nicht viel und will dabei alles. Der gebürtige Schweizer weilt gerade in seinem Zelt am Familienzeltplatz beim Kon Tiki Parkplatz am Altmühlsee mit seiner Hündin Maja. Von dort soll es mit dem E-Bike Richtung Weltrekord - und zu 30.000 Euro - gehen. Am 22. August fährt er los.

Für Strassenhunde radelt er durch Europa

 Theresia Mühlemann Freitag, 03.09.2021 | Bieler Tagblatt

Reto Steimer will einen Weltrekord aufstellen und unterwegs Spenden für den Tierschutz sammeln. Gestern haben der E-Bike-Nomade und seine tierische Begleitung in Biel einen Zwischenstopp gemacht.

001_Steimer_Reto.jpg

Reto Steimer: «Wenn ich morgens losradle, weiss ich noch nicht, wo ich übernachten werde.» MATTHIAS KÄSER

20 000 Kilometer, so weit will Reto Steimer in den nächsten Monaten reisen – per E-Bike. Am 22. August ist er in Muhr am See, südlich von Nürnberg, losgeradelt. Gelingt ihm das, so hätte er den Weltrekord für die längste Reise geknackt, die je mit einem E-Bike absolviert wurde. Die Aufmerksamkeit, die er durch dieses Projekt erweckt, nutzt der Aargauer, um Spendengelder für Tierschutzorganisationen in Bali und Griechenland zu sammeln, wo diese für die Rettung von Strassenhunden eingesetzt werden. Inspiriert zu dieser Spendenaktion hat ihn seine kleine Hündin Maja, die ihm Anfang 2021 in Bali nachgelaufen und nicht mehr von seiner Seite gewichen war, bis er beschlossen hatte, sie zu behalten. 

Hier geht es zum Bericht: