Von Bali nach Muhr am See


Es wurde Zeit, Abschied zunehmen von Bali, und die Reise Richtung Deutschland anzutreten mit Maja.


Der Abschied viel mir sehr schwer, den ich kann behaupten das ich eine kleine Patchworkfamilie gefunden habe auf Bali.

Es war eine wunderschöne aber auch intensive Zeit auf Bali, und ich bin mir sicher das ich zurückkehren werde.

Am 1 Juli war es soweit, ich stieg in den Flieger Richtung Jakarta, mit einem lachenden und einem weinenden Auge, um dort Maja nach fast 7 Tagen wieder in Empfang zunehmen.

Maja wurde eine Woche vorher nach Jakarta gebracht und reisebereit gemacht worden, da man nicht ganz so einfach einen Hund von Bali mitnehmen kann.

Für mich war es eine sehr ungewohnte Woche plötzlich wieder ohne Hund zu sein.


Das lange Warten auf Maja nahm in Jakarta zum Glück ein glückliches Ende und ich konnte sie kurz für 10 Min. in Empfang nehmen, ehe es weiter ging Richtung Frankfurt.

Ein kurzer Zwischenstopp in Dubai und schon landeten wir am 2 Juli in Frankfurt .


Die erste Woche in Deutschland wohnte ich bei meinem Onkel und dann ging es auch schon für paar Tage in die Schweiz zu meinen Sponsoren und vor allem Familie und Freunden.

Die Zeit in der Schweiz verging wie im Fluge, ich besuchte meine Sponsoren nahm mein Fahrrad "Horst" und Majas Anhänger "Tourli" in Empfang, sowie mein Zuhause für die nächsten 2 Jahre, unser Zelt - falls man ein Zelt als Zuhause bezeichnen darf.

Ich genoss natürlich auch das wiedersehen nach über einem Jahr mit meiner Familie und meinen Freunden.

Was soll ich sagen, ein paar Tage später wohnte ich auch schon auf dem Campingplatz Kontiki in Muhr am See.

Es war eine grosse Umstellung für mich und Maja nach so einer langer Zeit auf Bali, vor allem das Wetter hat uns zu schaffen gemacht, ein Sommer sieht ganz klar anders aus. Natürlich musste sich Maja auch zuerst mal an die neue Umgebung gewöhnen, den vieles war für sie noch unbekannt wie zum Beispiel eine Gehhilfe oder einen Regenschirm, dies wurde dann halt mal angeknurrt oder angebellt.

Wir richteten uns auf dem Campingplatz ein und waren nun definitiv in Deutschland angekommen. Doch einfach nur relaxen ging nicht, es stand viel Arbeit für uns auf dem Programm vor allem für Maja.

Maja hat einen Hundetrainer bekommen und zwar den lieben Werner.


Werner leistete unglaubliche Arbeit und tut es noch immer, dank Ihm fährt Maja mittlerweile liebend gerne im Anhänger und hört viel besser als zuvor.

Wir sind Werner so dankbar, den er ist auch ein grosser Unterstützer unseres Projekts und trainierte Maja kostenlos und schenkte ihr sogar das eine oder andere.

Ich trainierte natürlich auch noch bisschen, damit wir beide dann am 22. August bereit sind für die grosse Reise.

Doch wir erlebten natürlich noch sehr viel mehr als nur Training, wir lernten liebe Menschen kennen, sind oft am Hundestrand anzutreffen und kamen sogar zweimal in der Zeitung. Zudem haben mich einige von meinen treuen Followern besucht wo ich mich sehr darüber freute, es ist wahnsinnig was alles durch Instagram entsteht und es zeigt einem auch Wertschätzung, für das was man tut.

Wir geniessen nun noch die letzten Tagen und sind Ready für den Start, an dieser Stelle muss ich mich auch nochmals bei allen bedanken, welche uns so tatkräftigt unterstützen, ohne diese Leuten und Firmen wäre es so nicht möglich.

Wir sind nun sehr gespannt was uns in den nächsten Wochen / Monaten erwarten wird.

Die Spendenaktion ist in jedenfalls schon mal sehr gut angelaufen und wir hoffen was wir unser Ziel, 30.0000 Euro für Straßenhund zu sammeln, erreichen werden!


211 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen